FITNESS, TIPPS, WORKOUT
Kommentar 1

Tipps für bessere Motivation

Es gibt Phasen im Leben, in denen ist man extrem motiviert, geht jeden Tag mit Freude zum Sport und ernährt sich gesund. Dass es sich jemals wieder ämdern könnte, daran denkt man in diesen Momenten garnicht. Doch plötzlich ist der Wurm drin, man muss sich aufraffen, würde lieber Pizza statt Salat essen und fühlt sich schlicht und einfach unmotiviert. Wie man solche Tiefs überwinden und motivierter sein kann?

Realistische und klare Ziele setzen

Wer planlos vor sich hin trainiert und eigentlich nicht weiß, wo er gerne hinmöchte, wird längerfristig seine Motivation verlieren. Denn: wer sich kein Ziel gesteckt hat, kann auch keines erreichen und das demotiviert. Egal ob euer Ziel ein Marathonlauf oder ein Sixpack ist: Am besten ist es, sich kleine, realistische Ziele zu stecken, die man klar formuliert hat und die einen zum ultimativen Ziel führen.

Bildschirmfoto 2015-09-18 um 13.06.09

 

Positv denken und no excuses!

Statt „Ach die letzten 5 kg gehen niemals weg“ oder „Ich bin einfach nicht dazu veranlagt, einen Sixpack zu haben“ könnt ihr euch selbst motivieren und immer positiv denken. Positive Emotionen machen einen nicht nur mental stärker, sondern tricksen das Gehirn auch aus – so sind wie nicht müde, sondern aktiv und gut drauf.

Finde Leute mit der selben Leidenschaft

Findet jemanden, der euch mirreißt und den ihr auch mitreißt! Arbeitet zusammen auf ein Ziel hin und pusht euch gegenseitig. Ihr werdet sicher schon mal gemerkt haben, dass man mit einem Trainingspartner oder in einer Gruppe mehr Gas gibt und zeigen will, was man kann. Dieses Prinzip könnt ihr auch auf die Ernährung oder bestimmt sportliche Ziele übertragen.


Sich selbst für die harte Arbeit belohnen

Für den einen ist es das neue Sportoutfit, für den anderen das wöchentliche Cheatmeal. Egal welche Art von Belohnung ihr für euch gewählt habt: ihr dürft euch nach eurer harten Arbeit etwas gönnen. Die Vorfreude darauf wird euch noch mal extra pushen, sodass ihr hart für eure Ziele arbeiten könnt.

Musik!

Erstellt euch eine Workout Playlist mit Songs, die euch gefallen, antreiben und Stimmung machen. Wer Probleme hat, sich von der Couch aufzuraffen: Kopfhörer rein, Musik laut und schon mal auf das Training einstimmen.

Trackt eure Erfolge!

Wer primär Gewicht verlieren möchte, kann sich natürlich einerseits auf die Waage, andererseits auf ein Maßband verlassen. Wenn ihr aber Muskeln aufbauen oder nur mehr definieren möchtet, empfehlen sich eher Bilder. Einfach jedes Mal das selbe Outfit für das Foto auswählen, sowie die selbe Tageszeit mit dem gleichen Licht. So könnt ihr Woche für Woche (bitte nicht Tag für Tag!) euren Fortschritt vergleichen und stolz sein auf das, was ihr geschafft habt.

Jetzt muss es nur mehr umgesetzt werden!
Wenn ihr grade ein Tief habt, führt euch diese Prinzipien vor Augen und KEEP PUSHING!

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s